Letztes Feedback

Meta

"Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen.." (Offenbarung 3, 20)

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ist Jesus (Yeshua) Gott?

Jesus ist Gottes Sohn! Nein, Jesus ist ein Prophet! Jahwe ist Gott, Jesus ist ein Mensch! Jahwe ist Gott, nur er, Jesus ist der Messias der Juden! Jesus ist nicht der verheißene Messias, dieser kommt noch! Jesus ist auch ein Gott, aber nicht Jahwe!

Was hört man nicht alles in der Welt, und jeder hat eine andere Ansicht, Meinung und die meisten berufen sich hierbei tatsächlich auf Gottes Wort die Bibel. Man hat den Anschein, in einem Labyrinth gefangen zu sein, es führt ein Weg hinaus, aber welcher? Warum gibt es so viele Interpretationen der Figur Jesus Christus, bedeutet das, man kann es interpretieren bzw. deuten wie man will? Oder liegt es daran, dass einige Aussagen einer gründlichen Analyse nicht standhalten? Werfen wir doch einmal einen Blick in Gottes Wort, die Bibel:

Im alten Testament offenbart Gott seinen Namen gegenüber Mose (einem auserwähltem Propheten):

13 Mose aber antwortete Gott: Siehe, wenn ich zu den Söhnen Israel komme und ihnen sage: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt, und sie mich fragen: Was ist sein Name?, was soll ich dann zu ihnen sagen? 14 Da sprach Gott zu Mose: "Ich bin, der ich bin." (2. Mose 3, 13-14)

Gott "Ist" und hat keinen Anfang, er ist immer der gleiche und ändert sich nicht. So lesen wir weiter:

15 Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: Jahwe, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist meine Benennung von Generation zu Generation. (2. Mose 3, 15)

Gott gibt sich aber auch durch einen Namen zu erkennen, Jahwe.

Gott = Jahwe, das ist ein Fakt, den man laut der Bibel nicht leugnen kann, Gott ist Jahwe. So, Gott ist laut der Bibel auch nur EINER, es gibt laut der Bibel also auch nicht 3,4 oder 2 Götter, so heißt es beispielsweise weiter:

5. Mo 32:39 Sehet nun, daß Ich, Ich allein es bin und kein Gott neben mir ist.

6 So spricht der HERR, der König Israels, und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. (Jesaja 44, 6-8)

Es gibt also nur einen Gott, wir wissen bereits, dass Gottes Wesen aus einer Trinität besteht (1. Mose 1,26; 3,22; 11,7; Jesaja 6,8; 48,16; 61,1; Matthäus 3,16-17; 28,19; 2. Korinther 13,13.)

Bevor Jesus auf diese Erde gekommen war, um für die Sünden der Menschen zu sterben, existierte er bereits:

Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich.
(Johannes 8,58)


"Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe."
(Johannes 3,16)


38 Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht damit ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.
(Johannes 6, 38)

- Jesus lebte also vor Abraham bereits im Himmel

- War beim Vater (der eingeborene Sohn Gottes)

Aber nicht nur Sohn Gottes, den:

14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

(Johannes 1, 14) Demnach kann es sich in diesem Vers, wenn vom "Wort" die Rede ist, um keinen anderen als Jesus Christus handeln, den er ist der "eingeborene", er wurde "Fleisch" also Mensch, den zuvor war er eben kein Mensch.
Er sagte ja selber, er sei vom Himmel herabgekommen:


BEACHTE:

1 Im Anfang war das WORT, und das Wort war bei Gott, und das WORT WAR GOTT. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. (Johannes 1, 1-3)

Das Wort, Jesus Christus, ist Gott. Alles ist durch Jesus entstanden, ALLES, das heißt:

1 Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde. (1. Mose 1, 1)

Im alten Testament heißt es also, GOTT schuf den Himmel und die Erde, wer schuf hier also? Richtig, der gleiche Jesus, der auf diese Erde gekommen ist. Den: ALLES ist durch IHN erschaffen worden, somit auch die Himmel und die Erde.

16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles besteht in ihm. (Kolosser 1, 16-17)

Wir wollen für den Überblick vorerst zusammenfassen:

- Jesus ist Gottes Sohn, gleichzeitig Gott selber (Wort war Gott)

- Gott ist einer (5. Mose 6,4; 1. Korinther 8,4; Galater 3,20; 1. Timotheus 2,5.)

- Der Vater ist nicht Jesus, das Wesen Gottes besteht aber aus einer Trinität (1. Mose 1,1.26; 3,22; 11,7; Jesaja 6,8; 48,16; 61,1; Matthäus 3,16-17; 28,19; 2. Korinther 13,13.)

Jesus kannte die Lehre der Thora ganz genau, er wusste, dass es nur Gott gestattet ist Sünden zu vergeben, man nur diesem EINEN Gott anbeten sollte, wenn Jesus nicht Gott selbst gewesen wäre, dann:

Johannes 20,27-29
Danach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!
Spricht Jesus zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Hätte Jesus Christus spätestens als ihn sein Jünger Thomas mit "mein GOTT" ansprach, zurechtweisen müssen. Doch was tat Jesus? Im Gegenteil, er gab Thomas recht, weil du "mich gesehen hast glaubst du", zu Jesu Lebzeiten vollbrachte er immer wieder unglaubliche Wunder, schon allein wenn man ihn sah, konnte man sich vorstellen, den Menschen-gewordenem Gott gegenüberzustehen. "Das Wort wurde Fleisch", Gott wurde Fleisch also Mensch, zu sehen in Jesus Christus.

Weiter lesen wir:

2 Und siehe, da brachten sie zu ihm einen Gelähmten, der auf einem Bette lag. Und als Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben!
(Matthäus 9, 2-3)

Jesus vergibt Sünden, eine Handlung, die nur Gott zustand, doch was, wenn Jesus selber Gott ist? Dann kann er Sünden vergeben, sich Gott nennen lassen, und diese Aussagen würden mit den Worten der Schrift zu 100 Prozent übereinstimmen, "Das Wort war Gott" Johannes 1, 1 beispielsweise.

Gottes Wesen besteht aus dem Vater, dem Sohn und dem heiligen Geist siehe: (1. Mose 1,26; 3,22; 11,7; Jesaja 6,8; 48,16; 61,1; Matthäus 3,16-17; 28,19; 2. Korinther 13,13.)


Der VATER ist derjenige der plant, der SOHN (Jesus Christus) ist derjenige der den Plan des Vaters ausführt (alles ist durch ihn erschaffen und alles besteht in ihm". Wenn Gott Vater also was sagt, spricht der Sohn Jesus Christus. Wenn Gott Vater also sagt, er sei Jahwe spricht Jesus Christus. Er ist immer derjenige, der den Plan ausführt.

Wer Jesus also sieht, sein Handeln, seine Worte hört, sieht den Vater, den vom ihm geht ja der Plan aus.

Aus diesem Grund sagte Jesus:

(Johannes 10, 30)
"Ich und der Vater sind eins."


(Johannes 12, 44-45)

44 Jesus. . . sprach: Wer an mich glaubt, glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat.

45 und wer mich sieht, sieht den, der mich gesandt hat.


(Johannes 14, 7-9,11)
07 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen; und von jetzt an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen.
08 Philippus spricht zu ihm : Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns.
09 Jesus spricht zu ihm : So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Und wie sagst du: Zeige uns den Vater?
11 Glaubt mir, daß ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist, wenn aber nicht, so glaubt mir um der Werke selbst willen.

Wer Jesus Christus (den Sohn) sieht, der sieht gleichzeitig Gott Vater. Jesus bedeutet, Gottes Wesen auf der Erde, so lesen wir auch:

"Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig" (Kolosser 2, 9)

Gott Vater offenbart sich durch Jesus Christus den Menschen. Erkennt man Jesus demnach auch im alten Testament?

20 Und der HERR sprach: Das Geschrei über Sodom und Gomorra ist groß, und ihre Sünde ist sehr schwer. 21 Darum will ich hinabfahren und sehen, ob sie wirklich ganz nach dem Geschrei, das vor mich gekommen ist, getan haben; wo aber nicht, daß ich es wisse. 22 Und die Männer wandten ihr Angesicht und gingen gen Sodom; aber Abraham blieb noch stehen vor dem HERRN. 1. Mose 18, 20-22)

Jahwe fährt also hinab, sprich er kommt auf diese Erde, wir wissen bereits: Jahwe (Gott ist einer, also ein Gott).

Im folgendem, viele kennen die Geschichte redet Jahwe(Gott) mit Abraham, auf der Erde, Jahwe ist hinabgefahren. (Siehe ganzes Kapitel)

Es geht darum, dass Gott Gericht halten will über Sodom und Gomorra, weil die Sünde der Stadt sehr schwer ist. Abraham will Gott davon überzeugen, dass er doch die Stadt nicht auslöschen kann, es könnten ja (50, 30, 10, 1) gerechte/r unter dieser Stadt sein, nun es findet sich kein gerechter und Gott löscht die Stadt aus, BEACHTE:

23 Und die Sonne war auf Erden aufgegangen, als Lot nach Zoar kam. 24 Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorra, vom HERRN, vom Himmel herab; (1. Mose 19, 23-24)

Oder:

Da ließ JAHWE Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorra, vom JAHWE, vom Himmel herab.

Wir wissen, Jahwe war bei Abraham auf der Erde, dort redete er mit ihm und nun lesen wir, Jahwe (Gott, der Herr) ließ also Schwefel und Feuer regnen VOM JAHWE, VOM HIMMEL HERAB, nun, wenn Jahwe auf der Erde ist, wär war dann im Himmel? Weiter, in diesem Vers wird Herr (Jahwe) zweimal verwendet. Im Grundtext auch überprüfbar, dort werden wir zweimal Jahwe finden, also war Jahwe oben im Himmel oder unten? Warum lässt Jahwe vom Jahwe Schwefel und Feuer regnen, es gibt doch nur einen Jahwe (Gott)? Richtig, Jesus Christus (Yeshua) sprach mit Abraham, er selber ist Jahwe, Jehova (Gott), der Vater war oben. Es ist ein Wesen, bestehend aber aus dem Vater, dem Sohn und dem heiligen Geist. So wie Gottes Wesen durch Jesus Christus im neuen Testament sich offenbarte, offenbarte sich Gott Vater auch schon im alten Testament durch seinen Sohn, der ebenfalls der Anspruch hat, Jahwe genannt zu werden. Logisch, nicht wahr? Wir erinnern uns, Jesus führt des Vaters Pläne aus, dazu gehört auch die Offenbarung gegenüber Menschen. Wir haben es hierbei nicht mit 2 Göttern zu tun, der eine war oben und der andere auf der Erde, sondern mit EINEM Gott, aber mit dem Vater (der plant) und dem Sohn (der ausführt). Wenn der Vater spricht, ich will herabfahren, fährt der Sohn herab, derjenige der es ausführt.

Was wissen wir bereits, Jesus führt immer den Plan des Vaters aus, wenn also der Vater plant, mit Abraham zu sprechen, spricht Jesus der Sohn mit ihm, er ist die Stimme Gottes.

Was spricht Jahwe im alten Testament? Richtig:

6 So spricht der HERR, der König Israels, und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. (Jesaja 44, 6)

Jahwe spricht er sei "der erste und der letzte" und weiterhin ist auffällig, dass man hier klar 2 Personen erkennt,
1 "Der Herr"
2 "sein Erlöser, Herr der Heerscharen"

---> und trotzdem spricht 1 Gott (Trinität) ,es gibt wie gesagt Gott Vater, Gott Sohn und den heiligen Geist

Werfen wir einen Blick ins neue Testament:

1,17 Als ich das sah, fiel ich wie tot vor seinen Füßen nieder. Aber er legte seine rechte Hand auf mich und sagte: "Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte,

1,18 und ich bin der Lebendige. Ich war tot, doch nun lebe ich für immer und ewig, und ich habe Macht über den Tod und das Reich des Todes.

(Offenbarung 1, 17-18)

Jesus spricht: "Ich bin der erste und der letzte", und erklärt er sei tot gewesen, und nun wieder lebendig (Jesus starb bekanntlicher weise und ist nach 3 Tagen auferstanden). Der gleiche Jesus, den Johannes in der Offenbarung sieht und erkennt, sprach in alten Testament als Jahwe (Gott der Herr) "Ich bin der erste und der letzte".

Jesus ist Jahwe, Jehova, ja Gott selber. Die Schrift bezeugt das an vielen weiteren Stellen, wir wissen, dass wenn wir dieses Thema völlig ausführlich ausführen würden, wir mehrere Seiten benötigten um wirklich die meisten Stellen aufzuzeigen, diese hier waren wenige Stellen, von denen wir aber überzeugt sind, dass diese deutlich gemacht haben, dass Jesus Christus:

- Jahwe, Jehova ist

- die Pläne des Vaters ausführt

- Gott ist

- die Stimme Gottes ist

- er sich im alten Testament klar offenbarte (indem er auf die Erde kam), dort aber nicht als Erlösungswerk

4.9.13 12:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen